"Dosenhähnchen" aus dem Smoker

Erstellt: 27 Juni 2016
Zugriffe: 3384

Gestern war es dann wieder so weit. Dieses mal gab es wieder Geflügel aus dem Smoker. Wir haben uns für ein "Dosenhähnchen" ohne Dose entschieden ;)
Aufgrund verschiedener Erfahrungsberichte habe ich mich dazu entschlossen die Hähnchen nicht wie üblich auf einer Dose zu machen, sondern auf einem Hähnchenbräter der Firma Fackelmann.

Die Hähnchen wurden vorab mit Olivenöl bestrichen und mit dem OFA-Rub von Klaus Krillt auf und unter der Haut gewürzt.

Dosenhähnchen 1Dosenhähnchen 2

Das ganze wurde dann noch ca. 1/2 Stunde bei Raumtemperatur ruhen gelasen. In dieser Zeit habe ich den Smoker mit den Oliobric Briketts auf ca 100-110 Grad angeheizt.

Da ich eine Garzeit von ca 3,5-4 Stunden angepeilt habe, habe ich zusätzlich noch ein paar BBQ-Brixx mit hinzugegeben um die Wärme länger konstant zu halten.

Als Räucherholz habe ich wieder Rotweinfass genommen. 

Nun musste noch der passende "Saft" gefunden werden mit dem die Gockel ausgedünstet werden sollen.

Hier haben wir uns 1x für Cola und einmal für Guinness Bier entschieden.

Dosenhähnchen 3

Das ganze kam dann für knapp 3,5 Stunden auf den Smoker. Um die Zeit und den kleinen Hunge zu überbrücken habe ich noch ein paar Berner Würstchen und Aprikosen im Baconmantel mit in die Garkammer gelegt. So hat man immer mal etwas zu knuspern wenn man mal nach dem rechten schauen will ;)

Dosenhähnchen 4Dosenhähnchen 5

Nach den 3,5 Stunden hatten die Hähnchen eine KT von 65 Grad erreicht. Leider wird die Haut beim Smoken nicht sonderlich knusprig. Von daher habe ich die Gockel noch einmal von jeder Seite auf das Grillrost der SFB gelegt um so die Haut knusprog zu bekommen. Danach hatten die beiden Kollegen eine KT von ca. 75 Grad und waren somit fertig zum verzehr.

Dosenhähnchen 6

alles in allem waren wir sehr begeistert von dem Hähnchen. Die Cola bzw. Guinnessnote konnte man sehr gut herausschmecken. Die Haut war sehr knusprig und das innere dennoch sehr saftig. Als Beilage gab es einen selbstgemachten Salat, Brot und diverse Saucen. Wobei man diese eigentlich nicht mehr braucht. Besser ist es das gesmokete Hähnchen ohne alles zu genießen aber da sind die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden.

Zum Nachtisch gab es dann wieder Nutella Toast mit Bacon umwickelt.