Erstellt: 19 Mai 2017
Zugriffe: 512

WhatsApp Image 2017 05 19 at 12.44.34

Erstellt: 21 Oktober 2016
Zugriffe: 817

Endlich ist es so weit.

Ich habe mich an das erste "Pulled Pork" gewagt.

Da ich leider keine Zeit hatte das ganze 20 Stunden auf den Smoker zu legen habe ich mich für die "Texas Variante"

(nach dem Vorbild von Klaus Grillt) entschieden, in der das Pulled Pork in ca. 6h fertig ist.

IMAG01471

Ich habe mich als Fleisch für das PP für 2,5kg Schweinenacken aus der MIOS entschieden. Von dort ist auch der Coleslaw.

Man kann natürlich auch Schulter nehmen aber ich persönlich halte nicht viel von zu viel Knochen ;)

IMG 20161012 WA0006

Als Rub habe ich mich für die Mischung "Magic Dust" von Klaus grillt entschieden.

Das Fleisch habe ich am Vortag bereits gerubbt und danach 12h (in Frischhaltefolie eingewickelt) in den Kühlschrank gelegt.

2 Stunden bevor es dann letzendlich auf dem Smoker kam habe ich es aus dem Kühlschrank genommen.

IMG 20161013 WA0005

Den Smoker habe ich auf ca 110-120 Grad vorgeheizt.

Als Brennstoff habe ich mich dieses mal für die KOKOKO Briketts von McBrikett entschieden.

Diese gibt es bei meinem örtlichem BBQ-Händler des vertrauens ;) Dem BBQ-Saloon-Minden

Eine Sehr gute Kohle. Kaum Rauch, sehr gute Hitze und extrem lange Brenndauer.

IMG 20161013 WA0011

Bei dieser Temperatur blieb der Schwenenacken dann ca 3 Stunden im Smoker.

Als Räucherchips habe ich mich für Whisky Chips von Axtschlag entschieden.

Nach den 3 Stunden wurde das gute Stück in Backpapier eingewickelt und weitere 3 Stunden bei 150 Grad wieder in den Smoker gepackt.

IMAG0148

Fertig. Nach insgesammt 6 Stunden war es dann so weit. Die Kerntemperatur von 92 Grad wurde erreicht. Nun wurde das Fleisch vor dem pullen noch ca 45 min. ruhen gelassen.

IMAG0149

Zeit genug um die Burger Brötchen von der türkischen Bäckerei "Sofra" aus Minden fertig zu machen.

IMAG0150

So sah der fertig gepullte Nacken aus.

Da es mir mit Gabeln zu mühselig war das Fleisch auseinander zu rupfen habe ich mir noch auf die Schnelle "Bärenkrallen" zugelegt.

Diese vereinfachen die Arbeit ungemein.

IMAG0151

GUTEN APPETIT !

Erstellt: 24 Juni 2016
Zugriffe: 752

Es musste mal wieder etwas fischiges gemacht werden.

Dieses mal haben wir uns Für Lachs von der Salzplanke entschieden. (auch zum Wohle der anwesenden "Gräten-Phobietiker" ;) )

Zeitlich ist der Aufwand bei der vor- und Zubereitung eher gering aber man kann dennoch ein sehr leckeres Ergebnis daraus zaubern.

Leider habe ich mich beim enkaufen etwas vergriffen und Lachstücke ohne Haut gekauft. Dadurch fällt der Lachs beim einschneiden natürlich schnell auseinander. Um dem entgegen zu wirken wurden die Limetten einfach mit kleinen Zahnstochern "befestigt" und hielten so den Lachs besser zusammen. Die Haut sorgt im späterem Garverlauf auch dafür das der Lachs nicht ganz so trocken ist als wenn man ihn direkt auf die Salzplanke legt.

 lachs salzplanke

PS: die Lachs Stücke auf der linken Seite haben wir testhalber mal mit etwas Pfeffer gewürzt.

Der Lachs wurde vorher NICHT "gebrint" da die Salzplanke an sich schon einen schönen salzigen Geschmack hinterlässt.

Wir haben dann die Lachsstücke je nach Größe 1-2 mal eingeschnitten und die Schlitze mit Limettenscheiben gefüllt.

Danach wurde das ganze mit ausreichend braunem Zucker (ja... wirklich Zucker) bedeckt und ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen gelassen.

In dieser Zeit habe ich dann den Smoker auf ca 100 Grad gebracht.

lachs salzplankle 2

Der Lachs bleibt dann ca 1h Stunde bei 100-110 Grad im Smoker.

Als Räucherchips habe ich mich (wie immer bei Fisch) für Die "Apple Wood" Chips von "Axtschlag BBQ Wood" entschieden.

Als Beilage zum Lachs habe ich dann etwa zeitgleich ordentlich Ofenkartoffeln in die SFB gelegt.

Als Sauce zum Fisch kann ich persöhnlich eine schöne Senf-Dill-Sauce empfehlen.

Die Ofenkartoffeln gab es bei uns standesgemäß mit Kräuterquark.

 

Erstellt: 27 Juni 2016
Zugriffe: 1379

Gestern war es dann wieder so weit. Dieses mal gab es wieder Geflügel aus dem Smoker. Wir haben uns für ein "Dosenhähnchen" ohne Dose entschieden ;)
Aufgrund verschiedener Erfahrungsberichte habe ich mich dazu entschlossen die Hähnchen nicht wie üblich auf einer Dose zu machen, sondern auf einem Hähnchenbräter der Firma Fackelmann.

Die Hähnchen wurden vorab mit Olivenöl bestrichen und mit dem OFA-Rub von Klaus Krillt auf und unter der Haut gewürzt.

Dosenhähnchen 1Dosenhähnchen 2

Das ganze wurde dann noch ca. 1/2 Stunde bei Raumtemperatur ruhen gelasen. In dieser Zeit habe ich den Smoker mit den Oliobric Briketts auf ca 100-110 Grad angeheizt.

Da ich eine Garzeit von ca 3,5-4 Stunden angepeilt habe, habe ich zusätzlich noch ein paar BBQ-Brixx mit hinzugegeben um die Wärme länger konstant zu halten.

Als Räucherholz habe ich wieder Rotweinfass genommen. 

Nun musste noch der passende "Saft" gefunden werden mit dem die Gockel ausgedünstet werden sollen.

Hier haben wir uns 1x für Cola und einmal für Guinness Bier entschieden.

Dosenhähnchen 3

Das ganze kam dann für knapp 3,5 Stunden auf den Smoker. Um die Zeit und den kleinen Hunge zu überbrücken habe ich noch ein paar Berner Würstchen und Aprikosen im Baconmantel mit in die Garkammer gelegt. So hat man immer mal etwas zu knuspern wenn man mal nach dem rechten schauen will ;)

Dosenhähnchen 4Dosenhähnchen 5

Nach den 3,5 Stunden hatten die Hähnchen eine KT von 65 Grad erreicht. Leider wird die Haut beim Smoken nicht sonderlich knusprig. Von daher habe ich die Gockel noch einmal von jeder Seite auf das Grillrost der SFB gelegt um so die Haut knusprog zu bekommen. Danach hatten die beiden Kollegen eine KT von ca. 75 Grad und waren somit fertig zum verzehr.

Dosenhähnchen 6

alles in allem waren wir sehr begeistert von dem Hähnchen. Die Cola bzw. Guinnessnote konnte man sehr gut herausschmecken. Die Haut war sehr knusprig und das innere dennoch sehr saftig. Als Beilage gab es einen selbstgemachten Salat, Brot und diverse Saucen. Wobei man diese eigentlich nicht mehr braucht. Besser ist es das gesmokete Hähnchen ohne alles zu genießen aber da sind die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden.

Zum Nachtisch gab es dann wieder Nutella Toast mit Bacon umwickelt.

Erstellt: 15 Juni 2016
Zugriffe: 1421

Jetzt mal was mit Geflügel.

Aufgrund von Zeitmangel kamen an diesem Tag leider nicht meine geliebten Rippchen in den Smoker.

Wir haben uns daher mal für ein Gericht aus dem Geflügelbereich entschieden. 

 

Hühnerbrust im Baconmantel

hühnerbrust

Die Hühnerbrust habe ich vorher eine Stunde in eine Salzbrine im Kühlschrank eingelegt.

Nach dem Abwaschen wurden dann der OFA Rub von Klaus grillt zärtlich in die Hühnerbrüste einmassiert ;)

Das ganze lässt man dann noch ca. 30-45min bei Zimmertemperatur "ziehen"

Eine Ideale Zeit um den Smoker schon einmal auf Betriebstemperatur von ca. 110 Grad zu bringen.

Kurz bevor das ganze dann auf dem Grillrost der Garkammer landet wird es dann noch in 3-4 Scheiben Bacon eingewickelt.

hühnerbrust2

Der Bacon schmeckt in diesem Falle nicht nur gut, er dient auch dazu das die Hühnerbrust wärend des Garens (ca. 2,5-3h) nicht zu trocken wird.

Nichts desto trotz habe ich auch immer noch eine Alu-Schale mit heißem Wasser am Ausgang der SFB stehen. 

Nach der besagten Garzeit sollte die Hühnerbrust eine KT von mindestens 72 Grad haben und wäre somit servierfertig.